07.11.2023

Klebeband Arten: Der große Guide

Klebeband, ein vermeintlich unscheinbares Alltagsprodukt, ist in vielerlei Hinsicht unverzichtbar. Es findet sich in Werkzeugkisten, Büros, Haushalten und Betrieben. In diesem Leitfaden stellen wir Ihnen die verschiedenen Klebeband-Arten vor und erklären Ihnen, wie Sie diese richtig anwenden. Von Allzweckklebeband über Malerkrepp bis hin zu Spezialklebebändern – Zusammen finden wir das richtige Band für Ihren Anwendungszweck!

Um den, aus schwarzem Klebeband geklebten Schriftzug „Klebeband“, liegen viele bunte Rollen verschiedener Klebebänder. Foto: Johanna Rundel

Was ist Klebeband?

Mit Klebeband können Sie verschiedene Gegenstände oder Oberflächen miteinander verbinden. Die Funktionsweise ist ganz einfach: Tragen Sie Klebeband auf eine Oberfläche auf, aktiviert das den Klebstoff. Dieser Haftprozess beruht auf molekularen Kräften zwischen dem Klebstoff und der Oberfläche. Der Klebstoff passt sich Unebenheiten und Struktur der Oberfläche an und führt zu einer starken Verbindung. Ein typisches Klebeband besteht aus zwei Hauptkomponenten: dem Trägermaterial und dem Klebstoff.

Trägermaterial

Das Trägermaterial bildet die Grundstruktur des Klebebands und beeinflusst Festigkeit, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Je nach Anwendung besteht das Trägermaterial aus Papier, Kunststoff, Gewebe oder sogar Aluminium. Die Auswahl des richtigen Trägermaterials hängt von der Anwendung und den Anforderungen ab. PVC-Klebeband zum Beispiel ist vielseitig einsetzbar – für allgemeine Anwendungen wie Reparaturen, Markierungen und Verpackungen. Es ist strapazierfähig und beständig gegen Feuchtigkeit und Chemikalien. Gewebeband ist dagegen sehr reißfest und beliebt in der Bühnentechnik, bei Veranstaltungen und im Handwerk .

Klebstoff

Der Klebstoff ist der entscheidende Bestandteil von Klebeband. Er kann je nach Klebebandtyp unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, beispielsweise Haftstärke, Dauerhaftigkeit und Temperaturbeständigkeit.

  •  Acrylatklebstoffe haften auf nahezu allen Untergründen und eignen sich sowohl für dauerhafte und belastbare Anwendungen als auch für ablösbare Bänder. Ihre Endklebkraft ist sehr hoch und sie sind sehr alterungsbeständig. Acrylat vergilbt nicht und ist von -40 bis zu +150°C temperaturbeständig. Außerdem bieten Acrylatklebstoffe eine gute Beständigkeit gegen UV-Strahlung, Oxydation, Chemikalien und Weichmacher. Damit eignen sie sich gut für Outdooreinsätze. Acrylatklebstoffe sind zudem emissionsarm bei Verbrennen beziehungsweise verrotten ohne Freisetzung von Schadstoffen. Achtung! Die wenigsten Acrylat-Klebebänder sind rückstandsfrei ablösbar. Verwenden Sie sie deshalb lieber nicht auf empfindlichen Oberflächen. 

  • Lösemittelklebstoffe kommen oft in Klebebändern für Spezialanwendungen zum Einsatz, bei denen eine besonders starke Haftung erforderlich ist. Sie können jedoch durchschlagen und/oder ausdünsten, was bei empfindlichen Oberflächen – beispielsweise Fotos – zu Verfärbungen führen kann. 

  • Silikon-Klebstoffe sind sehr temperaturbeständig bei Hitze oder Kälte. Sie bieten eine sehr gute Langzeitklebkraft, sind extrem alterungsbeständig und kleben auch auf schwierigen Untergründen stark. Allerdings ist Silikon elastisch, daher eignet es sich nicht für Orte, die dauerhaft Bewegungsbelastungen oder Vibrationen ausgesetzt sind.

  • Kautschukklebstoffe sind natürliche oder synthetisch hergestellt. Naturkautschuk (Solvent-Klebstoff) ist in Verbindung mit dem richtigen Trägermaterial umweltneutral und gibt wenig Dämpfe ab. Synthetisch hergestellte Kautschukklebstoffe sind modifizierte Industrieklebstoffe mit ausgezeichneter Klebkraft. Beide Kleber sind elastisch und haften gut auf vielen Oberflächen, insbesondere Karton und Papier. Sie finden sie daher oft in Verpackungsbändern.

  • Hot-Melt-Klebstoffe werden in heißem Zustand aufgetragen und härten beim Abkühlen aus. Sie kommen meist ohne Lösemittel aus. Hot-Melt-Klebstoffe bieten eine ausgezeichnete Anfangshaftung und kommen häufig in Verpackungs- und Verschlussbändern zum Einsatz. Allerdings sind sie nur bedingt alterungsbeständig und empfindlich gegen Temperaturschwankungen und UV-Strahlung. 

  • Repositionierbare Klebstoffe ermöglichen es, das Band zu entfernen und neu zu positionieren ohne Rückstände zu hinterlassen. Sie eignen sich optimal für temporäre Anwendungen, also für Malerkreppband oder Maskingtape.

  • Wasseraktivierbarer Klebstoff kennen Sie von Briefmarken – Er wird aber auch für Aufkleber oder Packband verwendet. Der Klebstoff haftet erst nach Befeuchten.

Haftstärke

Die Haftstärke eines Klebebands hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört die Art des Klebstoffs, der Oberfläche, auf der es aufgetragen wird und Umgebungsbedingungen wie Temperatur und Feuchtigkeit. Sie können die Haftstärke eines Klebebands auf verschiedene Weisen ermitteln:

  • Herstellerangaben: Prüfen Sie die Informationen des Herstellers auf der Verpackung oder im Internet. Viele Hersteller geben die Haftstärke in Gramm pro Zoll oder Newton pro Meter an. Diese Angaben sind eine gute Ausgangsbasis, um die Klebewirkung einzuordnen: 

    • Geringe (schwache) Klebkraft: < 1,5 N/ 10 mm
    • Mittlere Klebkraft: ca. 1,5 bis 3 N/10 mm 
    • Hohe (starke) Klebkraft: > 3,0 N/ mm

  • Adhäsionstest: Machen Sie einen einfachen Adhäsionstest, indem Sie das Klebeband auf eine saubere, trockene Oberfläche auftragen und dann versuchen, es abzuziehen. Je mehr Kraft erforderlich ist, um das Band abzulösen, desto höher ist die Haftstärke.

Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Standardmethoden wie den Peel- oder Zugscherfestigkeitstest, für das sie allerdings die entsprechenden Prüfgeräte und Labor-Setups benötigen. Einige Hersteller bieten auch spezielle Dienstleistungen zur Messung der Haftstärke an – wichtig für Anwendungen, bei denen die Haftstärke kritisch ist.

Eine Rolle Gewebeklebeband liegt auf einem hellgrauen Untergrund. Darum sind auf Zetteln die verschiedenen äußeren Einflüsse, die ein Klebeband beeinflussen können, aufgeschrieben. Foto: Johanna Rundel
Kälte, UV-Strahlung oder Feuchtigkeit? Welchen äußeren Einflüssen ist das Klebeband ausgesetzt?

Welche Klebeband-Arten gibt es?

Die Wahl des optimalen Klebebands hängt von der Oberfläche, der erforderlichen Haftstärke und der Anwendungsumgebung ab. Hier sind die gängigsten Klebeband-Arten:

Transparenter Klebefilm

Transparenter Klebefilm, auch bekannt als durchsichtiges Klebeband oder Tesafilm, ist dank seiner Transparenz und den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten eine beliebte Wahl.

Anwendungszwecke:

  • Befestigen von Papierdokumenten, Notizen, Postern oder Zeichnungen 
  • Verschließen von Geschenkverpackungen und Verzierungen von Geschenken
  • in Bastelprojekten, um Materialien zu befestigen oder zu laminieren 
  • zum Reparieren gerissener Dokumente, Bücher oder Mappen 
  • zum Anbringen von Etiketten auf Behältern, Ordnern oder anderen Produkten 
  • Fixieren von Fotos in Alben oder Collagen zu fixieren (Achten Sie hier auf lösungsmittelfreien Klebstoff: Spezielle Klebefilme für Fotos gibt es beispielsweise von tesa)
  • Sicherung von Versandverpackungen oder Päckchen

Material:

Transparenter Klebefilm besteht in der Regel aus einer dünnen Kunststofffolie aus Polyethylen oder Polypropylen mit einer haftenden Seite.

Nachteile:

  • begrenzte Haftkraft im Vergleich zu anderen Bändern
  • ungeeignet für schwere oder dauerhafte Anwendungen
  • empfindlich gegenüber Hitze und Feuchtigkeit
  • nicht ohne Beschädigung des Materials repositionierbar

Besonderheiten: 

  • Wird oft in Spendern angeboten, die die einfache Anwendung ermöglichen. 
  • Sogenannter "Magic“-Klebefilm ist schattenfrei kopierbar, lichtpausfähig und beschriftbar, es gibt ihn beispielsweise von Scotch

Jemand packt mit transparentem Klebefilm ein Geschenk in Packpapier ein. Dafür nutzt er einen Klebebandabroller. Foto: Johanna Rundel
Mit einem praktischen Spender wird das Geschenke einpacken zum Kinderspiel.

Verpackungsklebeband

Wenn Sie Pakete verschicken oder Kartons zukleben wollen, ist Verpackungsklebeband die richtige Wahl. Es haftet stark und ist widerstandsfähig gegenüber Feuchtigkeit.

Anwendungszweck

  • Zukleben von Kartons, Paketen und Verpackungen

Material:

Es gibt verschiedene Trägermaterialien für Verpackungsklebeband. Meist besteht es aus einer BOPP-Folie (biaxial orientierte Polypropylenfolie), die zum Beispiel transparent, braun farbig oder bedruckt sein kann. Es gibt jedoch auch Paketklebeband aus Papier oder recycelten Materialien. Für die Klebeschicht kommen verschiedene Klebstoffe wie Acryl- oder Lösungsmittelklebstoff zum Einsatz.

Vorteile:

  • zuverlässige Versiegelung 
  • beständig gegenüber Feuchtigkeit, Hitze und Kälte 
  • leicht abrollbar und einfach aufzubringen 
  • in verschiedenen Varianten und Farben erhältlich

Nachteile:

  • Häufig bleiben Klebstoffrückstände auf den Oberflächen der verpackten Gegenstände 
  • Verpackungsklebeband ist nicht wiederverwendbar
  • Das Klebeband kann die Optik der Verpackung beeinträchtigen

Besonderheiten:

  • Unternehmen können ihr Logo, ihren Namen oder Sicherheitshinweise auf das Klebeband drucken
  • Einige Verpackungsklebebänder verfügen über spezielle Merkmale wie manipulationssichere Versiegelungen oder Seriennummern, um die Unversehrtheit der Verpackung zu gewährleisten
  • Es gibt umweltfreundliches Packband aus Papier oder recycelbaren Materialien, zum Beispiel das Packband tesapack Paper ecoLogo von tesa.
Jemand klebt ein Paket mit braunem Versand-Klebeband aus einem großen Klebebandabroller zu. Foto: Johanna Rundel
Haben Sie oft und viele Pakete zu versenden, lohnt sich ein Paketbandabroller .

Gewebeband

Gewebeband ist auch als Gaffertape, Duct Tape oder Panzerband bekannt. Es ist äußerst reißfest, robust und widerstandsfähig gegenüber Wasser und Witterungseinflüssen. Sie können damit Kabel bündeln, Teppiche sichern oder temporäre Reparaturen durchführen. Gewebeband ist vor allem für anspruchsvolle Aufgaben konzipiert. Beliebte Hersteller sind Scotch, tesa oder das Pattex Gewebeband "Power Tape Crocodile"

Anwendungszwecke:

  • Bühnen- und Veranstaltungstechnik (Befestigung von Kabeln und Leitungen, Markierung von Bühnenpositionen und Ausrüstung) 
  • zur temporären Befestigung von Werkstücken und Vorrichtungen 
  • Reparaturen an Kleidung, Möbeln und Haushaltsgegenständen 
  • Reparaturen an Zelten, Rucksäcken und Outdoor-Ausrüstung 
  • Ersatz für herkömmliches Verpackungsklebeband in anspruchsvollen Umgebungen

Material:

Gewebeband besteht meist aus einem Trägermaterial auf Baumwoll- oder Polyestergewebebasis. Die Oberfläche ist mit einem stark haftenden Klebstoff beschichtet. Diese Kombination macht das Tape sehr robust und haftfähig.

Vorteile:

  • äußerst reißfest und belastbar
  • passt sich unregelmäßigen oder organischen Formen an
  • haftet gut auf verschiedenen Oberflächen wie Stoff, Holz, Metall und Kunststoff 
  • resistent gegen Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen

Nachteile:

  • Bei längerer Anwendung oder unter bestimmten Bedingungen können Klebstoffrückstände auf Oberflächen zurückbleiben
  • Direkte Sonneneinstrahlung lässt das Band schnell altern

Besonderheiten:

  • in vielen verschiedenen Farben erhältlich
  • wasserabweisend

Malerkreppband

Malerkreppband ist speziell für Malerarbeiten konzipiert. Es hat eine gute Klebewirkung auf Oberflächen wie Wänden, Holz oder Glas, aber hinterlässt beim Entfernen keine Rückstände. Je nach Hersteller gibt es verschiedene Bänder für unterschiedliche Untergründe und Anwendungszwecke. So stellt beispielsweise tesa sowohl klassisches Kreppband als auch Band für sensitive Untergründe oder flexibles Band, speziell zum Abkleben von Kurven her.

Anwendungszwecke:

  • Abkleben von Kanten oder Ecken für saubere und scharfe Farbkanten
  • Abgrenzung verschiedener Farben oder Farbschichten
  • Abkleben von Möbeln oder Wänden, um sie vor Farbspritzern zu schützen
  • Abgrenzung von Bereichen, die geschnitten, gebohrt oder lackiert werden
  • Temporäres Fixieren von Werkstücken
  • Maskierungen für Malerei oder Airbrush-Arbeiten

Material:

Das Trägermaterial von Malerkreppband besteht aus Papier oder einem dünnen Kunststofffilm. Die Klebeschicht ist in der Regel ein leicht klebender, rückstandsfrei entfernbarer und lösungsmittelfreier Acrylatklebstoff.

Vorteile:

  • exaktes Abkleben von Kanten, Ecken und Details für scharfe Farbkanten
  • leicht und rückstandsfrei zu entfernen, ohne die darunter liegende Oberfläche zu beschädigen
  • verschiedene Breiten für unterschiedlichen Anforderungen
  • unterschiedlich klebende Varianten von leicht bis extra stark

Nachteile:

  • Bei minderwertigen oder unzureichend haftenden Klebebändern kann es zu Farbblutungen kommen
  • Auf porösen oder sehr unebenen Oberflächen haftet das Klebeband möglicherweise nicht gut
  • nicht für den langfristigen Gebrauch geeignet

Besonderheiten:

  • teilweise für den Einsatz im Freien oder in feuchten Umgebungen geeignet
  • perforiert oder mit integrierten Abreißkanten erhältlich
  • Zur erleichterten Anwendung gibt es spezielle Malerbandspender

Doppelseitiges Klebeband

Doppelseitiges Klebeband hat Klebstoff auf beiden Seiten und ermöglicht so, Materialien unsichtbar zu befestigen – ideal für Bastelprojekte, um Fotos anzubringen oder Gegenstände zu montieren.

Anwendungszweck:

  • Bastelarbeiten sowie Kreativ-, DIY- und Heimwerkerprojekte
  • Montage und Konstruktion
  • Teppichverlegung
  • Zur Fixierung von Kabeln und Leitungen
  • Modellbau

Material:

Doppelseitiges Klebeband besteht in der Regel aus einem flexiblen Trägermaterial aus Papier, Schaumstoff, Gewebe oder Kunststoff, das auf beiden Seiten mit Klebstoff beschichtet ist. Je nach Verwendungszweck werden unterschiedliche Klebstoffe verwendet, von lösemittelbasiert bis zu Acrylklebstoffen.

Vorteile:

  • einfache Anwendung
  • unsichtbare, starke Verbindung
  • geeignet für viele Materialien und Anwendungen
  • Im Vergleich zu flüssigen Klebstoffen entstehen keine Kleckse oder Tropfen

Nachteile:

  • Das Entfernen des Klebebands kann schwierig sein, ohne die Oberfläche zu beschädigen
  • Die Haftung kann bei extremen Temperaturen nachlassen
  • Hochwertiges doppelseitiges Klebeband ist möglicherweise teurer als herkömmlicher Klebstoff

Besonderheiten:

  • Doppelseitiges Klebeband gibt es in verschiedenen Breiten, Längen und Stärken, um den Anforderungen verschiedener Projekte gerecht zu werden
  • Es gibt spezielle Varianten für den Außenbereich
  • Doppelseitige Schaumstoffklebebänder oder Montageklebebänder sind speziell für schwere Lasten und Montagezwecke konzipiert
  • Einige Sorten sind sogar wiederablösbar


Spezialklebebänder

Neben den oben genannten typischen Klebebändern gibt es viele weitere Spezialklebebänder für spezifische Verwendungszwecke:

  • Elektrikerband (Isolierband) schützt und isoliert elektrische Verbindungen in der Elektroinstallation. Es ist in verschiedenen Farben erhältlich, um Drähte und Kabel zu kennzeichnen. Elektrikerband ist flexibel und passt sich gut an unebene Oberflächen an.

  • Aluminiumklebeband besteht aus einer Aluminiumfolie und einem starken Klebstoff. Es ist hitzebeständig und eignet sich gut für Anwendungen, bei denen Wärme oder Kälte eine Rolle spielen, wie in der Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagentechnik (HVAC). Sie können es auch zur Abdichtung von Rohren und zum Schutz vor Feuchtigkeit verwenden.

  • Filamentklebeband enthält Glasfaserverstärkungen und ist äußerst reißfest. Es dient dazu, schwere oder unhandliche Gegenstände zu bündeln.

  • Schaumstoffklebeband hat einen Schaumstoffträger und dient als Dichtungsband, Vibrationsschutz, zur Spaltüberbrückung und als Montagehilfe. Im Kreativbereich kann es als Abstandhalter bei Collagen oder Grußkarten verwendet werden.

Jemand hängt an einer weißen Wand ein Bilderrahmen auf. Daneben klebt eine rote Rolle Spezialklebeband „Kleben statt bohren“. Foto: Johanna Rundel
Klebeband als Alternative zum Bohren oder Nageln – toll für marode Altbauwände!
  • Montageklebeband wird oft für die schnelle und einfache Montage von Bildern, Spiegeln, Haken, Regalen und anderen Gegenständen auf Wänden, Glas oder Metall verwendet. Es ist einfach statt Schraube oder Nagel anzuwenden, ermöglicht eine saubere Oberfläche ohne Löcher und ist leicht ohne Beschädigung der Oberfläche ablösbar. Wir empfehlen hier gerne das Produkt "Kleben statt Bohren" von tesa.

Tipp: Wenn Sie unsicher sind, welches Klebeband das richtige ist, kommen Sie gerne in unserem Geschäft vorbei, wir von Ortloff beraten Sie gerne!

Video: Die Klebeband-Revolution

In diesem Video erklärt Ihnen Matthias von tesa alles über Klebebänder - von den Materialien bis hin zu den Anwendungsbereichen. Neben Tipps und Tricks zur Auswahl des richtigen Klebebands für Ihre Projekte, bis hin zur perfekten Oberflächenvorbereitung.

Video Vorschaubild

Wie verwende ich Klebeband richtig?

Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitungen holen Sie das Beste aus Ihrem Klebeband heraus: 

  1. Vorbereitung der Oberfläche
    Bevor Sie ein Klebeband anwenden, stellen Sie sicher, dass die Oberfläche sauber, trocken und frei von Staub, Fett oder anderen Verschmutzungen ist. In manchen Fällen ist es sinnvoll, die Oberfläche anzurauen. Mit einer gut vorbereiteten Oberfläche haftet das Klebeband optimal. 

  2. Auswahl des richtigen Klebebands
    Recherchieren Sie, welches Klebeband sich für Ihren Anwendungszweck am besten eignet. Machen Sie eventuell einen Probelauf.

  3. Zuschneiden
    Schneiden Sie das Klebeband sauber und gerade auf die gewünschte Länge ab. Verwenden Sie eine scharfe Schere, Messer oder einen speziellen Abroller. Berühren Sie dabei möglichst nicht die klebende Seite des Bandes!

  4. Auftragen
    Drücken Sie das Klebeband fest auf die Oberfläche, die Sie verbinden oder abdecken möchten. Stellen Sie sicher, dass Sie es gleichmäßig und ohne Falten auftragen. Vermeiden Sie, das Band übermäßig zu dehnen – das kann die Haftung beeinträchtigen.

  5. Glätten
    Glätten Sie das Klebeband gleichmäßig mit den Fingern oder einem glatten Werkzeug (Rakel) auf der Oberfläche. So vermeiden Sie Luftblasen und verbessern die Haftung.

  6. Aushärten
    Je nach Klebebandtyp kann es einige Zeit dauern, bis der Klebstoff vollständig aushärtet. Richten Sie sich hierbei nach den Anweisungen des Herstellers. Bis zur finalen Aushärtung sollten Sie das Klebeband nicht vollständig belasten.
Drei hohe Stapel unterschiedlicher Klebebänder stehen nebeneinander vor einem hellen Hintergrund. Foto: Johanna Rundel
Über die Jahre kommen oft ganz schön viele Klebebänder zusammen – doch wie lange sind sie eigentlich haltbar?

Klebeband richtig aufbewahren

Wenn Sie Klebeband korrekt lagern, können Sie die Eigenschaften des Bandes bewahren. Originalverpackte Klebebänder sollten Sie immer in Ihrer Umverpackung aufbewahren. Geöffnete Bänder "halten" sich bei Raumtemperatur (17°C bis 20°C) am besten. Generell sollte der Lagerplatz trocken und dunkel sein. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung und extreme Temperaturen. Bei Industrieklebebändern finden Sie die idealen Lagerbedingungen sowie die Dauer der Lagerfähigkeit meist auf der Verpackung. Ansonsten können Sie sich an folgende Richtwerte halten:

  • Acrylate: bis zu 2 Jahre
  • Modifizierte Acrylkleber: meist nur 1 Jahr
  • Dispersions-Acrylat-Klebstoffe: meist nur 1 Jahr
  • ilikonkleber: bis zu 2 Jahre
  • Naturkautschuk: 6 Monate
  • Modifizierte Kautschukkleber: meist 1 Jahr

Achtung! Kautschuk- und Hotmelt-Kleber ohne Additiva sind nicht UV-stabil – lagern Sie diese Bänder deshalb grundsätzlich dunkel!

Klebeband: Häufige Probleme und Lösungen

Wir zeigen Ihnen die drei häufigsten Probleme sowie Lösungsansätze und Tipps, wie Sie diese bewältigen können:

  1. Rückstände nach der Entfernung

    Problem: Nach dem Sie das Klebeband entfernt haben, verbleiben Rückstände des Klebstoffs auf der Oberfläche.

    Lösung: Um das Klebeband rückstandsfrei zu entfernen, ziehen Sie es langsam und gleichmäßig ab. Dabei ist der richtige Abziehwinkel entscheidend: Er sollte 90° zwischen Untergrund und abgezogenem Klebeband betragen. Eventuell hilft es, das Band mit einem Fön zu erwärmen. Gerade Klebstoffe auf Kautschukbasis werden damit weich und das Band lässt sich leichter ablösen. Falls doch Rückstände geblieben sind, verwenden Sie zum Entfernen warmes Seifenwasser oder ein mildes Lösungsmittel.

  2. Beschädigung der Oberfläche

    Problem: Das Klebeband beschädigt bei der Entfernung die Oberfläche.

    Lösung: Um Beschädigungen zu vermeiden, sollten Sie das Klebeband vorsichtig, langsam und in einem flachen Winkel abziehen. Vermeiden Sie abruptes Abreißen! Verwenden Sie gegebenenfalls einen Fön, um den Klebstoff zu erwärmen und das Ablösen zu erleichtern. Beachten Sie die Empfehlungen des Herstellers für die Entfernung von Klebeband von speziellen Oberflächen. 

  3. Klebstoffrückstände auf Werkzeugen

    Problem: Klebstoffrückstände sammeln sich auf Werkzeugen wie Scheren oder Messern.

    Lösung: Reinigen Sie Ihre Werkzeuge regelmäßig mit einem Lösungsmittel oder Alkohol, um Klebstoffrückstände zu entfernen. Dies erhöht die Lebensdauer Ihrer Werkzeuge.

Öko-Tipp

Auch Klebeband hat einen ökologischen Fußabdruck! Achten Sie deshalb auf umweltfreundliche Alternativen und entsorgen sie das Band ordnungsgemäß. Umweltfreundliche Alternativen zu herkömmlichem Klebeband sind beispielsweise: 

  • Papierklebeband besteht aus recycelbarem Papier und ist biologisch abbaubar. Es eignet sich für leichte bis mittelschwere Verpackungen. 

  • Klebebänder mit Naturkautschuk verwenden natürlichen Kautschuk anstelle von synthetischem PVC und sind ebenfalls biologisch abbaubar. 

  • Verpackungsalternativen, wie Schnüre oder nassklebendes Papier können in einigen Fällen das Klebeband ersetzen.

Am besten entscheiden Sie sich schon beim Kauf umweltbewusst und nachhaltig! Zum Beispiel in dem Sie auf unser Nachhaltigkeitssiegel "Öko-Tipp" achten. Wir von Ortloff weisen Ihnen damit in unserem Hauptkatalog und Onlineshop den Weg zu nachhaltigen Produkten.

Das passende Klebeband bekommen Sie bei uns!

Ob ein- oder doppelseitiges Klebeband, Gewebeklebeband oder spezielle Klebebänder: Gerne teilen wir mit Ihnen unser Wissen um Klebstoffe, Klebkraft sowie Trägermaterialien und beraten Sie bei der Entscheidung. Kommen Sie doch mal in unserem Geschäft in Köln vorbei – hier haben wir bestimmt das richtige Klebeband für Ihren Anwendungszweck! Wir von Ortloff freuen uns auf Ihren Besuch.