09.07.2024

Bullet Journal Index: Ideen und Tipps zur Umsetzung

Bullet Journaling ist eine geniale Methode, um flexibel und individuell tägliche Aufgaben, Notizen und Ideen zu organisieren. Ein zentrales – wenn nicht sogar das wichtigste -- Element dieses Systems ist der Index, also das Inhaltsverzeichnis. Wir erklären, wie Sie ihn optimal nutzen, warum er für effektives Journaling unverzichtbar ist, und liefern dazu passende Bullet-Journal-Index-Ideen.

Auf einer rosa Schreibtischunterlage liegt ein aufgeschlagenes Bullet Journal von LEUCHTTURM1917 – es ist die Index-Seite zu sehen. Foto: Johanna Rundel)

Was ist der Bullet Journal Index?

Ein Bullet Journal Index ist nichts anderes als das Inhaltsverzeichnis Ihres Bullet Journals. Er hilft Ihnen, Überblick über verschiedene Einträge, Notizen, Aufgabenlisten und Sammlungen zu behalten. Der Index befindet sich auf den ersten Seiten des Journals und enthält eine Liste der Titel und Seitennummern aller wichtigen Einträge. So können Sie gezielt und schnell auf bestimmte Inhalte zugreifen. Einige Notizbücher haben am Anfang ein paar Seiten für den Index vorgesehen oder sogar schon vorgedruckt, wie beispielsweise die offiziellen Bullet Journals von LEUCHTTURM1917.

Entdecken Sie die Welt des Bullet Journalings mit LEUCHTTURM1917– Ihrer zuverlässigen Marke für hochwertiges Schreibzubehör. LEUCHTTURM1917 Notizbücher bieten Ihnen die perfekte Kombination aus Stil und Funktionalität. Mit durchdachten Details wie nummerierten Seiten, einem Inhaltsverzeichnis und einer Vielzahl von Farben, unterstützt das offizielle Bullet Journal von LEUCHTTURM1917 Ihre Kreativität und Organisation. Machen Sie Ihr Bullet Journal zu einem individuellen Meisterwerk und bringen Sie Ideen und Pläne optimal auf Papier.

Wofür brauche ich einen Index?

Der Bullet-Journal-Index ist das Herzstück eines jeden Bullet Journals. Da Sie das Journal von vorne nach hinten mit Inhalten füllen, sind Seiten und Themen wild durcheinander gewürfelt. Hier dient der Index als Organisationshilfe und sorgt dafür, dass Sie trotz des "chaotischen" Aufbaus stets wissen, wo sich bestimmte Informationen befinden.

Ein grünes, ein rosa und ein dunkelblaues Bullet Journal von LEUCHTTURM1917 liegen nebeneinander. Foto: Johanna Rundel
Die edlen Bullet Journals von LEUCHTTURM1917 gibt es in vielen Farben.

Basisvariante Bullet Journal Index

Als Grundstruktur nutzen Sie am besten die Basisvariante des Erfinders des Bullet Journalings, Ryder Carroll. Reservieren Sie dafür die ersten paar Seiten Ihres Bullet Journals für das Inhaltsverzeichnis. Je nach Umfang können Sie zwei bis vier Seiten einplanen – im Laufe der Zeit werden Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie viele Seiten Sie tatsächlich benötigen.

Seiten nummerieren

Wenn Sie ein bereits vornummeriertes Journal haben, beispielsweise von LEUCHTTURM1917, können Sie diesen Schritt überspringen. Andernfalls nummerieren Sie die Seiten selbst durch, bevor Sie mit dem eigentlichen Journaling beginnen.

Wussten Sie schon? Klassischerweise hat der Index selbst keine Seitenzahlen. Die Nummerierung beginnt mit der ersten Seite nach dem Inhaltsverzeichnis.

Einträge hinzufügen

Wann immer Sie ein neues Thema, eine neue Kategorie oder Sammlung beginnen, tragen Sie dies mit der entsprechenden Seitenzahl in den Index ein. Bei umfangreicheren Sammlungen oder Projekten kann es sinnvoll sein, auch Unterthemen oder Meilensteine zu notieren.

Regelmäßig aktualisieren

Der Index funktioniert nur, wenn er aktuell ist. Planen Sie regelmäßig Zeit ein, um den Index auf den neuesten Stand zu bringen – zum Beispiel am Ende jeder Woche oder jedes Monats. Tragen Sie neue Seiten nach und/oder aktualisieren Sie fortlaufende Themen und Kategorien.

Ein eisblauer Drehgriffel von LEUCHTTURM1917 liegt auf einer aufgeschlagenen Index-Seite eines Bullet Journals. Foto: Johanna Rundel
Mit schönem "Werkzeug", wie dem legendären Drehgriffel von LEUCHTTURM1917 macht Bullet Journaling gleich noch mehr Spaß.

Wichtige Kategorien und Einträge im Bullet Journal Inhaltsverzeichnis

Ein Bullet Journal ist sehr persönlich und individuell – und damit auch die Inhalte. Es gibt jedoch einige Standard-Kategorien und Einträge die fast immer Verwendung finden. Diese sollten Sie natürlich auch im Index auflisten. Dazu gehören beispielsweise:

  • Monthly log /Monatsübersichten
  • Weekly log/Wochenübersichten
  • ggf. Daily log/Tagesübersichten
  • Sammlungen und Listen
  • Ziele und Projekte
  • Notizen und Ideen
  • Tracker
  • Inspirationsseiten

Für gleiche Themen auf unterschiedlichen Seiten schreiben Sie beispielweise "Inspirierende Zitate – Seite 50/53/60". Für Themen oder Projekte, die sich über mehrere Seiten erstrecken, tragen Sie zum Beispiel "Projektplanung Blog – Seite 50-53" ein. Nutzen Sie Querverweise, um auf verwandte Einträge hinzuweisen. Zum Beispiel: "Geschäftsideen – Seite 60 (siehe auch Seite 74)".

Auf einer rosa Schreibtischunterlage liegt ein aufgeschlagenes Anleitungs-Booklet für das Bullet Journal von LEUCHTTURM1917. Foto: Johanna Rundel
Jedem Bullet Journal von LEUCHTTURM1917 liegt ein Anleitungs-Booklet bei.

Unser Tipp: Sie sind gerade erst ins Bullet Journaling Thema eingestiegen? Dann schauen Sie sich mal unsere "Bullet Journaling Anleitung" an. Oder starten Sie direkt mit einem Bullet Journal von LEUCHTTURM1917 und nutzen Sie das mitgelieferte Anleitungs-Booklet, das Sie Schritt für Schritt durch die Materie führt.

Noch mehr Input rund ums Bullet Journaling

Chronologischer Index in Bullet Journal

Der einfachste Einstieg in einen Bullet Journal Index ist die chronologische Auflistung. So, wie Ihr Journal organisch und nach Ihren Bedürfnissen wächst, füllt sich parallel Ihr Index – fertig. Diese Methode ist gut für alle, die mit dem Journaling gerade erst starten.

Unser Tipp: Listen Sie nicht jede einzelne daily log im Index auf, sondern führen Sie hier nur stichpunktartig Monat oder Woche auf. Sonst platzt der Index schnell aus allen Nähten und wird selbst unübersichtlich.

Thematischer Index im Bullet Journal?

Nutzen Sie das Bullet Journal schon länger, haben Sie in der Regel schon herausgefunden, welche Kategorien Sie wirklich nutzen und brauchen. Sie können Ihren Index noch optimieren, indem Sie bereits hier verschiedene Themen in separaten Abschnitten zusammenfassen. Bilden Sie Cluster, um verschiedenen Elemente systematisch zu ordnen.

Kalender:

Seite 70-110 Januar (monthly | weekly | daily logs)
Seite 152 – 183 Februar (monthly | weekly | daily logs)

 

Projekte:

Seite 101 – 105 Projekt 1
Seite 115 – 119  Projekt 2
Seite 234 – 236  Projekt 3

 

Tracker:

Seite 150 Habit Tracker
Seite 99 Mood Tracker
Seite 186  Schlaftracker

 

Finanzen:

Seite 140  Budget
Seite 141  Ausgaben

 

Listen:

Seite 50  Books to read
Seite 200 Watchlist
Seite 151 Wunschliste
Seite 210 Rezepte
Seite 51, 145  Zitate

 

Kreatives:

Seite 250 Mood Board
Seite 61, 142 Skizzen/Doodles

 

lle Produkte der Bullet Journal Edition von LEUCHTTURM1917 liegen auf einer hellen Oberfläche verteilt: Bullet Journal, Drehgriffel, Pocket und Pen Loop. Foto: Johanna Rundel
Kennen Sie schon die neue Bullet Journal Edition von LEUCHTTURM1917?

Tipps für einen effektiven Bullet Journal Index

Mit diesen best practices gestalten Sie Ihren Index funktional und visuell ansprechend – ohne dabei die Übersichtlichkeit zu verlieren. 

  • Seitenaufbau und Struktur
    Oben auf die Seite schreiben Sie zunächst "Index" oder "Inhaltsverzeichnis" als Überschrift. Dann erstellen Sie zwei oder drei Spalten, zum Beispiel für den Monat, die Themen/Titel und die Seitenzahlen. Trennen Sie Monate/Kategorien mit Absätzen oder Linien voneinander. 

  • Schriftarten und -größen
    Schreiben Sie in einer gut lesbaren Schriftart und -größe. Verwenden Sie für die Monats- oder Kategorieüberschriften größere und dekorative Schriftarten. Wichtige Einträge heben Sie mit gefetteter oder Kursivschrift hervor. 

  • Farben und Markierungen
    Verwenden Sie verschiedene Farben für unterschiedliche Monate oder Kategorien. Wichtige oder häufig genutzte Einträge können Sie mit einem Textmarker betonen. 
  • Symbole und Icons
    Mit Pfeilen oder anderen Symbolen können Sie auf besonders wichtige Seiten hinweisen. Nutzen Sie verschiedene Bullet Points (zum Beispiel Kreise, Quadrate, Sterne) für unterschiedliche Arten von Einträgen. Zeichnen Sie kleine Icons neben die Einträge, um deren Inhalt schnell erkennbar zu machen (beispielsweise ein Buch für Leseliste). Übertragen Sie die Zeichen auf Ihre "Key"-Seite, die als Übersetzungshilfe für alle im Bullet Journal verwendeten Symbole dient.

  • Visuelle Trennungen
    Trennen Sie die Einträge visuell mit Linien oder Rahmen. Grenzen Sie Abschnitte mit dekorativen Dividern, wie Wellen, Punkte oder Blumenmuster voneinander ab.
Auf einem dunkelgrünen Bullet Journal von LEUCHTTURM1917 liegen ein aufgefalteter Stickerbogen und ein Drehgriffel. Foto: Johanna Rundel
Schnell geklebt statt geschrieben – der glänzende Stickerbogen von LEUCHTTURM1917

Video: Bullet Journal Index in 5 Minuten erklärt

In diesem Videoerfahren Sie alles, was Sie zum Bullet Journal Index wissen müssen:

Video Vorschaubild

Das Original bekommen Sie bei uns!

Das Original Bullet Journal gibt es nur von LEUCHTTURM1917. Passend dazu empfehlen wir den preisgekrönten Drehgriffel. Oder Sie stöbern sich durch die neue, exklusive Bullet Journal Edition, mit perfekt aufeinander abgestimmten Produkten, fein kuratierten Farben und edler Optik. Wir von Ortloff beraten Sie bei der Auswahl Ihres neuen Wegbegleiters natürlich gerne und freuen uns schon, Sie bald persönlich bei uns begrüßen zu dürfen.

Unser Tipp: Neben dem beliebten Format DIN A5 Medium, gibt es das Original Bullet Journal von LEUCHTTURM1917 jetzt auch im praktischen Pocket-Format. Mit seiner handlichen Größe passt es in jede Tasche und bietet dank Ausrichtung im Querformat aber trotzdem genauso viel Fläche, wie das DIN A5 Journal.

Das Produkt Bullet Journal Pocket von LEUCHTTURM1917 liegt auf einer rosa Schreibtischunterlage. Daneben sind eine Brille und ein Drehgriffel zu sehen. Foto: Johanna Rundel
Ganz neu in der Bullet Journal Familie von LEUCHTTURM1917: Das Pocketformat.